Über mich….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich bin begeisterter Fotograf, Familienvater und Genießer.
Was ich nicht mag:
– versuche, mein Denken zu manipulieren
– Lügen in Medien
– Wochenenden, an denen ich nicht Ausschlafen kann
– zu lange Wartezeiten, egal wo

Was ich mag:
– ehrliche Menschen
– engagierte Menschen
– sternenklare Nächte
– gutes Essen
– Meinungsfreiheit

23 Gedanken zu „Über mich….

    • Привет,

      Na dann wünsch ich eine gute Reise und ruhige See, damit sie in Kertsch nicht lange warten müssen 😉

      Wenn es nach mir geht, würde ich noch heute wieder auf die Krim fliegen.
      Geht aber derzeit nicht, weil wir frischen Nachwuchs haben 🙂 Allerdings vermisse ich diese Region und die Menschen dort sehr und denke sehr oft daran.
      Allein das durchstöbern der Fotos wie ein Kurzurlaub für den Kopf.

      Ich glaube ich werde frühestens zu Silvester wieder dorthin reisen können.

      Berichten Sie bitte von ihrer Reise!

      Liebe Grüße und

      Пока!

      Gefällt mir

  1. Hallo, ich hab eine Frage zu Einreisebestimmungen, wir wollen nächstes Jahr dorthin mit dem Auto fahren, es wurde uns gesagt wir brauchen Einladung oder irgendwelche Bestätigung aus Kiew dass wir Verwandte haben oder so, Ich habe ukrainischen Pass, Mann und Kinder sind Deutsche
    Ferienwohnung würde iim Voraus buchen. Weiß jemand wie das nun ist mit der Einreise?

    Danke

    Gefällt mir

    • Hallo,

      Ihr braucht definitiv alle ein Visum für Russland.
      Ich empfehle bei der Buchung der Unterkunft eine zu Wählen, die euch eine Einladung erteilt. Ich habe das auch so gemacht.
      Versuche es mal mit dem Yalta Intourist. Der Zoll hat den Stempel des Hotels als Anwesenheitsnachweis anerkannt. Alternative, ein Visumdienst, die können bei der Einladung helfen.

      Gefällt mir

      • Mit ukrainischem Pass kann man immer noch visafrei nach Russland einreisen. Falls die Kinder im ukrainischen Pass eingetragen sind (bei uns haben die Kinder sowohl dt. , als auch ukra. Staatsangehörigkeit und haben deutschen Pass und sind im Pass meiner Frau eingetragen), reisen die ebenfalls visafrei.
        Deutsche brauchen Visum. Ich habe sowohl einmal per private Einladung, als auch über Agentur gemacht und am Ende ist es über die Agentur etwas teurer, aber weitaus stressfreier, auch für die, die die Einladung in Russland ansonsten besorgen müßten.
        Allerdings wird es sehr schwierig mit dem Auto über die Ukraine auf die Krim zu reisen, wenn man den Wohnsitz in Deutschland hat. Dafür verlangen die Ukrainer eine Sondergenehmigung.

        Gefällt mir

  2. Привет,
    habe gerade diese sehr interessante Seite entdeckt. Meine Familie leb tin Simferopol. Leider ist es jetzt soviel komplizierter dorthinzukommen, Visum nötig undFlug über Moskau. Aber auf der Krim ist es im Gegensatz zu Mitteleuropa noch lebenswert.
    HerzlicheGrüße

    Gefällt mir

    • Es ist auf Krim sehr lebenswert, auch Simferopol wird immer interessanter, wenn man sich mit den Plänen Russlands zur Krim beschäftigt.
      Lediglich, darüber werde ich später schreiben, das schnelle Geld, was verdient werden kann sorgt dafür, dass vieles nur an der Oberfläche aufgehübscht wird.

      Gefällt mir

  3. Привет,
    habe gerade diese sehr interessante Seite entdeckt. Meine Familie lebt in Simferopol. Leider ist es jetzt soviel komplizierter dorthinzukommen, Visum nötig undFlug über Moskau. Aber auf der Krim ist es im Gegensatz zu Mitteleuropa noch lebenswert.
    HerzlicheGrüße

    Gefällt mir

    • 19.01.2017 Hallo zusammen.
      Meine Frage: Was soll auf der Krim noch lebenswert sein ? Meine Frau ist letzte Woche zu ihrer Mutter nach Kerch geflogen und aus allen Wolken gefalle wie dreckig und verkommen Kerch und Simferopel innerhalb von zwei Jahren geworden sind. Was soll dann die Aussage mit dem lebenswerter als in Mitteleuropa ? Waren Sie denn die letzten Jahre einmal vor Ort ? Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Ich selber war das letzte Mal vor zwei Jahren dort und habe den Umschwung von „Schön und angenehm“ bis „zum Verkommen“ der Krim selber erlebt. Soviel Kriminalität und Armut gab vor der Annexion nicht ! Es gibt so gut wie keine Straße die in einem normalen Zustand wäre, Häuser verkommen und kein Mensch investiert. Unser Sohn lebt noch in Kerch und kann ein Lied davon singen.

      Freundliche Grüße !

      Gefällt mir

      • Hallo Siegfried,
        Du hast mir Quasi einen Teil meines nächsten Blogbeitrages vorweg genommen. Natürlich gibt es auch die andere Seite der Medaille, das Yalta was einen verärgert und sogar wütend macht. Die dreckigen und vernachlässigten Ecken zählen definitiv dazu.
        Wie in meiner über mich Seite beschrieben, war ich leider nicht in Ukraine-Zeiten auf Yalta. Ich beziehe mich ausschließlich auf dem, was ich vor Ort höre und sehe. Da gibt es natürlich auch andere Schilderungen als Ihre genauso wie Belege Ihrer Beschreibung. Aber dazu werde ich in weiteren Beiträgen kommen, versprochen.
        Danke für Deinen Kommentar, der meinen Fokus bei den nächsten Besuchen sicherlich beeinflussen wird!
        Übrigens war ich das letzte mal Ende Dezember/Anfang Januar 2017 dort, wie die Fotos belegen.

        Gefällt mir

      • Hallo Diederich,

        ich bin sehr geduldig und habe diesen Blog, damit Diejenigen, die sich für die Situation auf der Halbinsel Krim interessieren Zugang zu Informationen fernab der Propaganda bekommen.
        Am Wort Annexion, so falsch diese Bezeichnung auch ist, wie Du zu Recht bemängelst, hänge ich mich schon lange nicht mehr auf. Im Gegenteil , je öfter Medien und Menschen dieses Wort im Zusammenhang mit der Krim benutzen, desto positiver belegt sich dieses Wort in mir.
        Wichtig ist, dass wir alle bei der Wahrheit und bei der Sache bleiben, sonst sinkt das Niveau und Blogs wie dieser werden nicht mehr ernst genommen.
        Siegfried, das ist zu erkennen, interessiert sich für die Krim und ihm liegt etwas an der Krim, genauso wie es bei Dir der Fall ist. Politisch jedoch ist es legitim unterschiedliche Standpunkte zu haben. Genau das bewundere ich an den Menschen auf Krim. Die lassen sich im Alltag durch keine Propaganda beeindrucken. Freundschaften zwischen Russen und Ukrainern sowie Tataren wurden nicht wegen der Wiedervereinigung aufgelöst, es gibt keine Progrome, wie gegen Russen in der Ukraine und …… man respektiert sich gegenseitig!
        Meionungen kann man nicht erzwingen und Wahrheiten sind und bleiben Wahrheiten! 🙂

        Gefällt mir

  4. Ich habe nun einiges über die Krim gelesen.Es war sehr aufschlussreich.Man kann sich ja nur ein Bild machen,wenn man selbst einmal dort war.Ich selbst war 1981 einmal in Jalta.Nun haben wir die Absicht diese Halbinsel zu besuchen.Nur wissen wir nicht welches Reisebüro so etwas macht.Mich interessieren die Menschen,wie sie leben usw.Das kann man doch nur wenn man sich selbst Überzeugt.Wäre glücklich,wenn mir mitteilt,wo man das alles beantragen kann.
    Ich wünsche den Artikelschreiber weitere schöne Reisen und natürlich schöne Berichte.
    Werner Liebscher

    Gefällt mir

    • Hallo ihr Beiden,

      für eine Reise nach Jalta empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

      Flüge und Hotel selber buchen.
      Die Flüge über Moskau sind oft günstiger als die über Sankt Petersburg.
      Ich persönlich nutze bevorzugt Aeroflot.
      Als Hotel würde das Jalta Intourist empfehlen. Der große Vorteil, es gibt einen gut organisierten Busshuttle vom Flughafen Simferopol nach Jalta.
      So habt Ihr ein Fast-Sorglospaket 😉

      Wenn Ihr kein Problem mit Taxi oder Bus von Simferopol nach Jalta habt, dann
      empfehle ich als Unterkunft die Appartments Tavrida.
      Super Lage und Location 🙂

      Viele Grüße

      Gefällt mir

  5. Hallo,
    ich war das letzte mal 2013 im Sommer auf der Krim, da meine Schwiegereltern dort leben.
    Nun wollen wir dieses Jahr im Sommer wieder hin fliegen.
    Hätten Sie tips wie das am einfachsten mit dem Visum für mich geht ich bin Deutscher, meine Frau hat die russische Staatsangehörigkeit.
    Was ist sonst noch zu beachten?
    Besten Dank im voraus

    Gefällt mir

    • Hallo,

      deine Frau ist Russin, benötigt also kein Visum.
      Du benötigst ein Visum für Russland, mehr nicht.
      Hier hast Du zwei Möglichkeiten.
      1. Du wendest Dich an eine Visumagentur. Z.B Visaexpres, Visumexpress und wie die alle heissen.
      Du benötigst nur einen Einkommensnachweis, Auslandreiseversicherung, einen gültigen Reisepass und ein Passfoto.
      Die kümmern sich von der Einladung bis zur Eintragung des Visums in den Reisepass um alles, lassen sich das aber auch bezahlen!

      Dann kannst Du aber problemlos bei Deinen Schwiegereltern leben 🙂
      2. Du stellst den Antrag selbst und buchst vorab eine Unterkunft, welche Dir eine Einladung schickt.
      Da kannst Du ca. 150-200€ einsparen, hast aber mehr Trouble.

      Schade ist, dass, obwohl gerade ein internationaler Airport im Simferopol gebaut wird, Du erst nach Sankt Petersburg oder Moskau fliegen musst, um von dort aus nach Simferopol fliegen zu können.

      Das ist aber egal, wenn man bedenkt, dass die Zeit auf Krim alle Strapazen vergessen machen wird 🙂

      Viele Grüße

      Gefällt mir

      • Vielen herzlich Dank für die schnelle Antwort.

        Ja wir werden über Moskau fliegen und beim Rückflug ein paar Tage dort verbringen. Meine Frau hat in Moskau einige Jahre gelebt und Freunde dort.

        Wie machst du es eigentlich mit dem Geld auf der Krim. Wahrscheinlich muss man Bargeld mitnehmen da ja sonst nichts funktioniert und meine Schwiegereltern in Feodosia leben das ja nicht gerade sehr gross ist.

        viele Grüße

        Gefällt mir

      • Bargeld ist das einzige, worauf Du Dich verlassen kannst. Mastecard geht wegen der Sanktionen nicht, Visa könnte funktionieren, hab es aber nicht probiert.
        Wichtig: wechsle das Geld vor Ort (Feodossja) bei einer Bank (z.B. Sberbank), ist zw. 10-20% günstiger als in Moskau oder Berlin auf dem Airport!
        Und ja, Moskau ist auch sehr interessant und beeindruckend!

        Gefällt mir

    • Ich würde es nicht riskieren, denn Du benötigst ein russisches Visum für die Einreise und erkennst damit die Zugehörigkeit zu Russland an. Das wird auf der ukrainischen Grenzseite sicher nicht gern gesehen. Allerdings ist das nur eine Vermutung, ich kenne niemanden der es in den letzten 3 Jahren probiert hat.

      Gefällt mir

      • Es ist für Westeuropäer unmöglich, die Strecke von Khersson zur Krim zu benutzen. Der Versuch ist strafbar! Ich fliege immer Wien-Moskau-Simferopol. Ein Landweg ist vielleicht über Kertsch möglich, aber keinesfalls sinnvoll.

        Gefällt mir

  6. Es geht noch eine Weile, bis zu meinem längeren Urlaub im 2019. Ich plane mit meiner Segelyacht von piter die Wolga runter ins Schwarze Meer zu segeln. Mit russischen Visum natürlich. Dann an der südlichen krimküste vorbei nach Rumänien. Ein Übertritt nach Odessa wird sicher nicht gern gesehen. Was meinst du? Geht das, Probleme? Mein russisch ist so b1 Niveau. Herzlichen Dank für deine wertvollen Infos.

    Gefällt mir

    • Hallo,

      ich persönlich würde vorsichtig sein, wenn ich aus russischen Hoheitsgebiet mit russischem Visum nach Odessa fahren würde.
      Theoretisch müsstest Du Dir vorher eine Genehmigung der ukrainischen Behörden für die Reise nach Krim einholen.
      Mit Russisch auf B1 Niveau wirst Du sehr gut durchkommen 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s